Keine Akzeptanz für Newsletter, Landingpage und E-Mail-Liste?

Unternehmer, die sich an unsere Agentur mit einem Auftrag zur Erstellung einer Website wenden, werden entweder von vorn herein oder spätestens nach Fertigstellung der Website vor die Frage gestellt: „Wie gewinne ich nun neue Kunden mit der Seite?“
Die Antwort darauf kann eigentlich nur sein: „Mit Internet-Marketing!

Wenn man die möglichen Maßnahmen näher erklärt, kommt oft die Reaktion – „Das ist unseriös! Ich bekomme täglich irgendwelche Newsletter, die lösche ich gleich, ungelesen! So etwas möchte ich nicht!

Mögen mir diejenigen verzeihen, die der gleichen Ansicht sind. Diese Reaktion zeigt, dass diese Unternehmer wenige Kenntnisse über die Zusammenhänge, rechtlichen Grundlagen und auch über das Verhalten der Nutzer im Internet haben. Das ist kein Vorwurf! Nur denke ich, dass sich gerade das zuletzt genannte, das Verhalten der Nutzer, in den letzten Jahren total geändert hat und dass man sich darauf einstellen muss!

Vor noch wenigen Jahren bestanden alle Websites aus: Herzlich willkommen! Wir sind …, Wir haben …, Wir bieten …, Wir verkaufen … usw.
Heute suchen die Nutzer etwas ganz bestimmtes über die Suchmaschinen. Wenn sie auf so eine Website stoßen, wie oben gerade beschrieben, werden sie mit Informieren überschüttet, die sie eigentlich nicht wollten.

Kommen sie hingegen auf eine Seite, die genau das anbietet, was sie gesucht haben und dann noch aufgefordert werden, weitere detaillierte Informationen herunterzuladen, ist erstens die Verweildauer auf der Seite länger und der Interessent erhält das, was er gesucht hat. Wenn auf der Website noch ein Mehrwert zugesagt wird, ist der Nutzer schneller bereit, als Gegenleistung für die wertvollen Informationen die E-Mail-Adresse zu tauschen.

Dieser Vorgang ist dazu noch rechtlich sicher. Das heißt, dass der Interessent über das sogenannte Double Opt-in-Verfahren seine Zustimmung gibt, den Newsletter zukünftig zu bekommen. Außerdem bekommt er bei jeder Zusendung des Newsletters die Möglichkeit diesen wieder abzubestellen.

Wie Sie sehen, hat das nichts mit unerwünschten E-Mails, besser als SPAM bekannt, zu tun. Mit anderen Worten, der Interessent möchte diese Informationen! Wenn es Ihnen jetzt gelingt, Vertrauen aufzubauen, kann aus dem Interessenten ein Kunde werden.

Ist es wirklich unseriös, den Internetnutzern das zu geben, was sie gesucht haben – Informationen?

Ich denke nicht! Nur muss die Website so aufgebaut sein, dass sie die Interessenten dort abholt, wo sie sich gerade befinden, nämlich auf der Seite der Suchmaschine bei der Eingabe des Keywords! Dafür ist eine suchwortoptimierte Website – Landingpage die effektivste Möglichkeit. Außerdem ergänzt sie Ihre E-Mail-Liste um eine Vielzahl an Einträgen.

Schauen Sie auch hier: Landingpage

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

 

Posted in E-Mail Marketing, Internet-Marketing, Kundengewinnung, Landingpages
Tags: , , , , , , ,
0 Kommentare zu “Keine Akzeptanz für Newsletter, Landingpage und E-Mail-Liste?
    1 Pings/Trackbacks für "Keine Akzeptanz für Newsletter, Landingpage und E-Mail-Liste?"
    1. […] meinem letzten Artikel habe ich über die Akzeptanz für Newsletter, Landingpage und E-Mail-Liste bei Unternehmern geschrieben. Sicher haben Sie sich auch mit dem Thema Landingpage etwas näher […]

    Schreibe einen Kommentar

    Jetzt sofort kostenlos downloaden:

    Jetzt kostenlos herunterladen
    Gern senden wir Ihnen einmal im Monat aktuelle Informationen und Tipps, um Ihre Marketing-Kampagnen im Internet erfolgreich durchzuführen.
    Tragen Sie sich dazu in unseren Newsletter-Verteiler ein:
    Newsletter-Anmeldung

    Gemafreie Musik für’s Image-Video

    Umfrage

    Setzen Sie Internet-Marketing auf Ihrer Website ein?

    Anzeige Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    Mein XING-Profil

    Marwig Bach